AGB

  1. Allgemein

Diese Bedingungen gelten für die gesamte Geschäftsbeziehung zwischen uns und dem Nutzer, unsere Leistungen im Rahmen von „Börsenninja“ und die Bereitstellung der diesbezüglichen Dienstleistungen erfolgen ausschließlich auf Grundlage dieser Bedingungen.

Angaben zu unserem Unternehmen:

Börsenninja GmbH

Adresse: Pestalozzistr. 25, 22305 Hamburg

Telefon: +49 (0)174 516 752

E-Mail: info@boersenninja.de

Registernummer: HRB 176663, AG Hamburg

Unsere Leistungen sind Dienstleistungen und ausschließlich als solche rechtlich zu behandeln. Gewähr für einen bestimmten Erfolg wird nicht gegeben.

Die Vertragssprache ist deutsch. Es gilt ausschließlich deutsches Recht.

Eine Speicherung des Vertragstexts erfolgt nicht.

Wir behalten uns vor, diese Bedingungen zu ändern und die weitere Nutzung und Zusammenarbeit bei einer Vertragsverlängerung von der Zustimmung zu den geänderten Bedingungen abhängig zu machen.

Nutzer im Sinne dieser Bedingungen wird geschlechtsneutral in diesen Bedingungen benutzt und impliziert sowohl weibliche, männliche und diverse Personen. Zur Vereinfachung wird von „ihm“ gesprochen, ohne eine geschlechtsspezifische Präferenz ausdrücken zu wollen.


 

  1. Nutzer

Wir bieten unsere Leistungen nur an Nutzer an, die im eigenen Namen und nicht als Unternehmer (§ 14 BGB) handeln. Außerdem muss der Nutzer das 18. Lebensjahr vollendet haben.

Der Nutzer versichert mit der Eingehung des Vertrages mit uns, dass er im eigenen Namen und nicht als Unternehmer handelt sowie das 18. Lebensjahr vollendet hat.


 

  1. Vertragsschluss

Der Nutzer schließt mit uns einen verbindlichen Vertrag ab, wenn er den Button „zahlungspflichtig anmelden“ bestätigt und seine Identität verifiziert, gemäß unserem vorgegebenen Prozess auf unserer Website.


 

  1. Vertragslaufzeit

Der Nutzer schließt einen Vertrag mit uns für eine unbestimmte Laufzeit ab. Der Vertrag kann vom Nutzer innerhalb des ersten Monats ab erstmaligen Vertragsabschlusses gegenüber uns mit sofortiger Wirkung gekündigt werden. Nach Enden des ersten Monats nach Vertragsabschluss steht es dem Nutzer frei, mit einer Kündigungsfrist zum Ende des laufenden Monats den Vertrag schriftlich zu beenden.

Die außerordentliche Kündigung bedarf eines wichtigen Grundes. Ein wichtiger Grund ist insbesondere, wenn der Nutzer mit der Zahlung der fälligen Vergütung in Verzug ist oder der Nutzer in anderweitiger Weise gegen die Vertragsbestimmungen verstößt. Jede Kündigung hat in Textform zu erfolgen.


 

  1. Hinweise zu unseren Dienstleistungen

Unsere Dienstleistung besteht darin, in regelmäßigen Abständen Markteinschätzungen und Handelsideen/Signale vorzustellen, welche börsengehandelte Werte wie Indizes, Währungspaare, Kryptowährungen, Aktienwerte sowie Rohstoffe unter anderem umfassen. Die Inhalte werden in verschiedenen exklusiven Telegramkanälen übermittelt. Zugang erhält der Nutzer nach Vertragsabschluss. Der Nutzer ist nicht zur Nachahmung dieser Ideen verpflichtet und entscheidet selbst. Unsere ausdrücklichen Risikohinweise sind streng zu beachten. Ebenso übernehmen wir nicht die Garantie auf Richtigkeit und Vollständigkeit der wiedergegebenen Informationen, sowie auf Erfolg der wiedergegebenen Informationen.

Der Nutzer ist selbst dafür verantwortlich, Zugang zu den Benachrichtigungen zu haben und die technischen Voraussetzungen hierfür zu gewährleisten. Verbindungsprobleme oder andere Probleme, auf die wir keinen Einfluss haben, liegen nicht in unserem Verantwortungsbereich.  


 

  1. Risikohinweise

Es erfolgt keinerlei Beratung/Anlageberatung oder Gewähr für einen bestimmten Erfolg, wir übernehmen auch nicht eine Vermögens- oder Portfolioverwaltung. Der Nutzer ist für seine Trades und Entscheidungen selbst verantwortlich; Trading birgt Risiken, bis hin zu einem Totalverlust. Der Nutzer darf nur Kapital riskieren, dessen Verlust er verkraften kann.


 

  1. Widerrufsbelehrung

Dem Nutzer steht das gesetzliche Recht zum Widerruf zu.


 

  1. Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsschlusses.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns (Börsenninja GmbH, Pestalozzistr. 25, 22305 Hamburg, E-Mailadresse: info@börsenninja.de) mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren.


 

  1. Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistung während der Widerrufsfrist beginnen soll, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich des Vertrages unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistung entspricht.


 

  1. Vergütung und Zahlungsverzug

Die vereinbarte monatliche Vergütung für unsere Leistungen, wird je zum Ersten des beginnenden Monats fällig nach enden des Probemonats. Endet der Probemonat innerhalb des Monats steht es „Börsenninja“ frei für die restlichen Tage des zahlungspflichtigen Monats je verbleibenden Tag 1/31 der monatlichen Gebühr in Rechnung zu stellen. Der Zahlungseingang muss bis spätestens dem Fünften des beginnenden Monats auf dem angegebenen Konto der Börsenninja GmbH eingegangen sein.

Die Vergütung für unsere Leistungen wird als Brutto-Gesamtpreis ausgewiesen. Die jeweils aktuelle und anwendbare Umsatzsteuer wird zusätzlich gesondert auf der Rechnung ausgewiesen und ist vom Gesamtpreis umfasst.

Unsere Rechnungen sind sofort zahlbar, ohne Abzug.

Der Nutzer gerät in Zahlungsverzug mit Empfang der ersten Mahnung (die erste Mahnung ist 14 Tage nach Versand der Rechnung möglich) oder ohne Mahnung 30 Tage nach Fälligkeit und Zugang einer Rechnung. Im Falle des Verzugs stehen uns – vorbehaltlich des Nachweises eines weitergehenden Schadens – Verzugszinsen nach § 288 BGB zu.


 

  1. Weitergabe von Benachrichtigungen

Die Weitergabe unserer Benachrichtigungen ist ohne unser Einverständnis nicht gestattet.


 

  1. Haftung

Wir haften unbeschränkt für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit sowie nach Maßgabe des Produkthaftungsgesetztes (sofern anwendbar). Für leichte Fahrlässigkeit haften wir bei Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers und der Gesundheit von Personen.

Im Übrigen gilt folgende Haftungsbeschränkung: Bei leichter Fahrlässigkeit haften wir nur im Falle der Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht. Eine solche wesentliche Vertragspflicht ist eine Verpflichtung, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Nutzer regelmäßig vertrauen darf (Kardinalpflicht). Die Haftung für leichte Fahrlässigkeit ist der Höhe nach beschränkt auf die bei Vertragsschluss vorhersehbaren Schäden, mit deren Entstehung typischerweise gerechnet werden muss. Diese Haftungsbeschränkung gilt auch zugunsten unserer Erfüllungsgehilfen.


 

  1. Aufrechnung/Zurückbehaltung

Ein Recht zur Aufrechnung steht dem Nutzer nur dann zu, wenn dessen Gegenforderung rechtskräftig festgestellt worden ist, von uns nicht bestritten oder anerkannt oder in einem engen synallagmatischen Verhältnis zu unserer Forderung steht.

Der Nutzer kann ein Zurückbehaltungsrecht nur ausüben, soweit die Gegenforderung des Nutzers auf demselben Vertragsverhältnis beruht.


 

  1. Unsicherheitseinrede

Sind wir vorleistungsverpflichtet und wird nach Abschluss des Vertrages erkennbar, dass unser Anspruch auf Gegenleistung durch mangelnde Leistungsfähigkeit des Nutzers gefährdet ist, stehen uns gegen den Nutzer, unbeschadet unserer gesetzlichen Rechte, folgende Rechte zu:

Wir können unsere Leistungen verweigern, bis der Nutzer sämtliche Forderungen aus demselben Rechtsverhältnis im Sinne von § 273 BGB im Voraus erfüllt oder uns angemessene Sicherheit geleistet hat.

Soweit wir unsere Leistungen schon erbracht haben, können wir daraus resultierende noch nicht fällige Forderungen mit sofortiger Wirkung fällig stellen.

Kommt der Nutzer trotz angemessener Nachfristsetzung unserem Verlangen auf Zahlung Zug-um-Zug gegen unsere Leistung bzw. Sicherheitsleistung nicht nach, so sind wir nach unserer Wahl zur außerordentlichen Kündigung und / oder zur Forderung von Schadensersatz berechtigt.


 

  1. Datenschutz

Es gelten die aktuellen Datenschutzbestimmungen.


 

  1. Gerichtsstand

Ist der Nutzer Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen, so ist unser Geschäftssitz ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus oder im Zusammenhang mit Verträgen zwischen uns und dem Nutzer. Hat der Nutzer seinen allgemeinen Gerichtsstand nicht in Deutschland, so gilt dasselbe. Verlegt der von uns in Anspruch genommene Nutzer nach Vertragsschluss seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort aus dem Geltungsbereich der deutschen Zivilprozessordnung oder ist der Wohnsitz oder der gewöhnliche Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt, so ist ausschließlicher Gerichtsstand an unserem Geschäftssitz.


 

  1. Streitschlichtung

Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit: ec.europa.eu/consumers/odr. Der Link ist im Impressum auf unserer Website abrufbar.

Wir sind weder verpflichtet noch bereit, an Streitbeilegungsverfahren bei einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen.


 

  1. Änderungen

Jegliche Änderungen zu dem Vertragsschluss bedürfen der Textform, es sei denn sie sind ausdrücklich und hinreichend klar vereinbart. Dies gilt auch für diese Regelung zum Textformerfordernis selbst.


 

  1. Salvatorische Klausel

Sollten eine oder mehrere Bestimmungen dieser Bedingungen unwirksam sein oder werden, wird dadurch die Wirksamkeit der anderen Bestimmungen im Übrigen nicht berührt.

Im Übrigen gilt die jeweilige gesetzliche Regelung im anwendbaren Recht, sofern in diesen Bedingungen nicht anderweitig geregelt.